Zum Hauptinhalt springen

Paddeln auf der Trebel

Auf dem Grenzfluss zwischen Mecklenburg und Pommern

Zum Wasserwandern geeignet ist die Trebel ab Kirchbaggendorf. Von hier bis zur Mündung in Demmin sind es knapp 50 Kilometer. Empfehlenswert ist ein Einstieg ab Tribsees. Wasserwanderrastplätze gibt es in Tribsees, Bassendorf, Nehringen und Demmin. Die Trebel weist eine sehr schwache Strömung auf und kann jederzeit in beide Richtungen befahren werden.

Eine mehrtägige Paddeltour auf der Trebel können Sie in folgende Abschnitte aufteilen:

Kirchbaggendorf – Tribsees (14 km)

Im Frühjahr bzw. nach der Krautung im Sommer ist die Trebel ab Kirchbaggendorf mit dem Kanu oder Kajak befahrbar. Als Kleinfluss windet sich die Trebel in unglaublich engen Mäandern am Wald hinter Zarrentin vorbei bis unterhalb von Siemersdorf. Ab Einmündung der Blinden Trebel wurde der Fluss ein wenig begradigt und fließt langsam und in größeren Kurven bis Tribsees durch die Wiesen. In Tribsees treffen Sie links auf den Wasserwanderrastplatz.

Urlaub buchen

Hier finden Sie Ihre Unterkunft!

Tribsees – Nehringen (15 km)

Von Tribsees paddeln Sie unter zwei Landesstraßenbrücken und unter der A20-Brücke hindurch. Hier befindet sich das einzige Wehr. Man kann bequem umsetzen oder die Kanus über die Wehrkante heben. Ab hier paddeln Sie im relativ geraden Trebelkanal. Der Wasserwander-rastplatz Bassendorf ist die einzige Anlandemöglichkeit unterwegs, lädt aber mit Schwimmsteg, überdachtem Picknickplatz und einer Kompost-Toilette geradezu ein, Pause zu machen. Von Bassendorf bis Nehringen paddeln Sie noch 5 Kilometer. Bald sehen Sie das Wahrzeichen von Nehringen, die Holzklappbrücke aus Eichenholz. Gleich hinter der Brücke können Sie am Wasserwanderrastplatz aussetzen. Eine Übernachtung ist in 200 m Entfernung auf dem Gelände des Jugendgästehaus Graureiher möglich, Bootswagen stehen für den Transport zur Verfügung.

Nehringen – Demmin (19 km)

Ab Nehringen fließt die Trebel weniger durch Bruchlandschaft als durch Sümpfe, Wiesen und Moore. Abseits liegen oftmals verwilderte Torfstiche und viele Entwässerungsgräben. Es herrscht hier absolute Wildnis und ist ein Paradies für Fischadler, Otter und Biber. Kraniche nutzen diese Naturlandschaft nicht nur auf dem Durchzug, sondern ein Teil brütet hier auch auf den Moorinseln. In Nossendorf und Wotenick gibt es Anlegemöglichkeiten, die Dörfer selbst sind einige hundert Meter entfernt. Wenn Sie die Einmündung in die Peene erreichen, halten Sie sich rechts in Richtung Kummerower See. Nach dem Passieren der Klappbrücke, geht es nach einer Weile rechts in einen Altarm zum Wasserwanderrastplatz Demmin.

Kanuverleih

Nehringen: Jugendgästehaus Graureiher

Demmin: Kanuhaus

Sehenswertes

entlang der Route

mappin

Kartoffelmuseum Tribsees

Wissenwertes über Geschichte und Botanik, Anbau und Verwertung der Kartoffel. Wir haben die dicksten Knollen!
Das direkt am Kirchplatz gelegene Kartoffelmuseum ist das einzige in Mecklenburg-Vorpommern. In der Ausstellung kann man der Frage nachgehen, wie die Kartoffel ihren Weg von Südamerika nach Europa fand und was sie so wertvoll für unsere Ernährung...
mappin

Stadtkirche St. Thomas Tribsees

Ein kirchliches Kleinod ist die St. Thomaskirche in Tribsees, die um 1320 im gotischen Stil erbaut wurde und heute das Stadtbild prägt. Brände und unterschiedliche Glaubensrichtungen formten Inneres und Äußeres. Später folgte ein neugotischer Umbau. Wertvollstes Interieur ist der geschnitzte Mühlenaltar aus dem zweiten Viertel des 15. Jahrhunderts.
Ein kirchliches Kleinod ist die St. Thomaskirche in Tribsees, die um 1320 im gotischen Stil erbaut wurde und heute das Stadtbild prägt. Brände und unterschiedliche Glaubensrichtungen formten Inneres und Äußeres. Später folgte ein neugotischer Umbau....
mappin

Heimatmuseum Tribsees

Im Heimatmuseum Tribsees wird viel von der Geschichte des Ortes erzählt.
Seit 2007 befindet sich das Heimatmuseum in der ehemaligen Präparandenanstalt am Kirchplatz. Bei einem Rundgang kann man alte Stadtsiegel, Münzen, Fotos, landwirtschaftliche Geräte u.v.m. entdecken und sich auf eine Reise durch die Geschichte...
mappin

Naturlehrpfad Tribsees

Der Naturlehrpfad Tribsses führt durch die Niedermoorlandschaft des Trebeltales. Acht Informationstafeln weisen auf die im Gebiet lebenden Tiere und Pflanzen hin.
Acht Informationstafeln weisen auf die im Gebiet lebenden Tiere und Pflanzen hin. Darunter sind auch seltene Arten, zum Beispiel der fleischfressende Sonnentau, der Sumpfporst und verschiedene Orchideenarten. Der Rundwanderweg mit einer Länge von ca....
mappin

Vorsicht Geschmack - Bassendorfer Dorfladen

"Vorsicht Geschmack" ist ein Dorfladen in Bassendorf.
Bei "Vorsicht Geschmack" gibt es Enten-/ Wildschweinleberwurst, Reh und Hirsch mit rotem Portwein, Fleisch- und Wurstwaren, Geflügel, Eier, Gemüse, Honig, Konfitüren, Sanddornprodukte, Getränke, Kaffee.
mappin

Jugendgästehaus "Graureiher"

Ab nach Nehringen ins Trebeltal! Bitte wohin? Die Trebel ist der 75 km lange Grenzfluss zwischen Mecklenburg und Pommern. Du glaubst, hier ist das Ende der Welt? Nein, hier fangen die Erlebnisse erst an!
Unser Jugendgästehaus liegt inmitten abwechslungsreicher Natur – zwischen Wiesen, Wäldern und Mooren. Diese Landschaft lädt jeden zu spannenden Entdeckungstouren oder einem erholsamen Aufenthalt ein.  Die besondere Artenvielfalt von Tieren und...
mappin

Holzzugbrücke Nehringen

Die Holzzugbrücke in Nehringen führt über die Trebel und verbindet Mecklenburg und Vorpommern.
Biegt man an der Kirche Nehringen rechts ab und folgt der Dorfstraße mit ihren historischen Fachwerkhäusern, gelangt man zum Fluss Trebel, über den eine hölzerne Holzklappbrücke führt. Sie verbindet die Landesteile Mecklenburg und Vorpommern.
mappin

Fangelturm Nehringen

Der Fangelturm in Nehringen gehörte einst zu den eindrucksvollsten Burganlagen Vorpommerns.
In der dicht bewachsenen Parkanlage, die sich hinter dem Gutshaus Nehringen erstreckt, trifft man rechter Hand auf den Fangelturm, der einst zu den eindrucksvollsten Burganlagen Vorpommerns gehört haben dürfte. Der im 14. jahrhundert errichtete und...
mappin

Kirche St. Andreas Nehringen

Die Kirche St. Andreas in Nehringen befindet sich zwischen Tribsees und Demmin.
Die um 1350 errichtete Kapelle St. Andreas wurde zwischen 1721-26 unter Graf Johann August von Meyerfeldt, schwedischer Generalgouverneur für Rügen und Vorpommern, im barocken Stil umgestaltet. Der Renaissancealtar mit Marmorreliefs ist aus dem Jahr...