Skip to main content

Recknitztal-Rundweg: Unteres Recknitztal

Zu Gutshäusern, Radfahrer- und Feldsteinkirchen

Die Tour startet in Damgarten an der aus dem 13. Jahrhundert stammenden St.-Bartholomäus-Kirche. Von der Kirche fahren Sie in Richtung Hafen, vorbei an der Holzbrücke, die nach Pütnitz zum Schloss führt – ein kurzer Abstecher zum sanierten Rittergut lohnt sich. Vom Hafen fahren Sie in Richtung Plummendorf, überqueren die B 105 und gelangen nach Daskow. Wenn Sie die Steigung nicht scheuen, können Sie einen kurzen Abstecher zum Wasserwanderrastplatz an die Recknitz machen.

In Pantlitz kommen Sie zunächst an einem frühdeutschen Turmhügel vorbei und gelangen dann zur Radfahrer-Kirche. Von Mai bis September von 14 bis 18 Uhr wird hier Kaffee und Kuchen angeboten sowie Flickzeug bereitgehalten. Die Besichtigung der Kirche und die Besteigung des Turmes ist ein MUSS, da Ihnen ein umwerfender Blick in die umliegende Region geboten wird. Hinter der Kirche führt ein kleiner Weg zu einem slawischen Burgwall.

Urlaub buchen

Hier finden Sie Ihre Unterkunft!

Nach dieser Rast führt Sie die Tour weiter nach Tribohm. Hier befindet sich die älteste Dorfkirche von Nordvorpommern. Von Tribohm folgen Sie nun den Radwegen und Hinweisschildern in Richtung Zornow, Palmzin und Marlow. Für die Fahrt durch eine schönere Naturkulisse wählen Sie alternativ den Weg über Gruel, biegen den Weg am Briefkasten rechts ab und fahren auf dem Talrandwanderweg (mit teils wunderschönen Aussichten ins Recknitztal) bis zum Forsthaus Camitz, bei dem Sie wieder auf die Straße nach Marlow stoßen.

Kurz vor Marlow erreichen Sie den Wasserwanderrastplatz. Hier lohnt es sich, noch einmal zu rasten und eine kleine Mahlzeit einzunehmen. Frisch gestärkt radeln Sie über die Recknitzbrücke bis nach Marlow und biegen am Ortseingang rechts ab auf den Recknitztal-Rundweg nach Ribnitz-Damgarten.

Rechter Hand blicken Sie in die Recknitzaue, auf der linken Seite spendet ein alter Baumbestand im heißen Sommer herrlichen Schatten. Nach wenigen Kilometern erreichen Sie die Abzweigung zum Schimmelbrunnen und zum Ilsetal. Weiter führt der Weg durch das herrliche Naturschutzgebiet bis nach Carlewitz. Nach dem Windpark fahren Sie nun weiter in Richtung Ribnitz, vorbei an Freudenberg und erreichen bald die Bahnschienen. Nach der Überquerung der Schienen biegen Sie nun rechts ab in Richtung Damgarten. In der Alten Dampfbäckerei am Kirchplatz haben Sie die Möglichkeit, bei Kaffee und Kuchen den Tag entspannt ausklingen zu lassen.

Streckenlänge: 40 km

Streckencharakter: Asphaltierte oder befestigte Radwege, Waldwege, wenig befahrene Straßen

Parkplätze: An der Kirche und am Hafen in Damgarten

 

Sehenswertes & Einkehrmöglichkeiten

entlang der Route

mappin

St.-Bartholomäus-Kirche Damgarten

Die St.-Bartholomäus-Kirche ist eine aus dem 13. Jahrhundert stammende evangelische Kirche im vorpommerschen Ortsteil Damgarten der Stadt Ribnitz-Damgarten.
Der Altarraum entstand vor 1260 als quadratischer Backsteinbau und hatte ursprünglich ein Gewölbe, das im 30-jährigen Krieg zerstört wurde. Seit dem 17. Jahrhundert besitzt er eine flache Holzdecke.Das Langhaus ist als spätgotischer Backsteinbau mit...
mappin

Schloss Pütnitz

Direkt an dem Fluss Recknitz, unmittelbar im Hinterland der Küste, 300 m vom Ribnitzer Bodden, liegt ein verträumtes kleines Schlösschen. Das denkmalgeschützte Haus wurde in den Jahren 2011 bis 2013 saniert und strahlt heute wieder in dem alten Glanz.
Entspannen Sie sich in den individuell eingerichteten, gemütlichen Ferienwohnungen in unserem Schlösschen. Das um 1830 gebaute Gutshaus erhielt durch Um- und Anbau in der Deutschen Reformarchitektur seinen Schlossähnlichen Charakter und es wird von...
mappin

Radfahrerkirche Pantlitz

Die Kirche Pantlitz ist eine aus dem 19. Jahrhundert stammende Dorfkirche im vorpommerschen Pantlitz, einem Ortsteil der Gemeinde Ahrenshagen-Daskow. Sie ist seit 2006 Vorpommerns erste Radfahrerkirche.
Dieser neugotische Backsteinbau stammt aus dem Jahre 1869 und wurde von dem Stralsunder Architekten Ernst von Haselberg konzipiert. Von dem Vorgängerbau sind lediglich einige historische Motivscheiben erhalten. Zu DDR- Zeiten sollte die Kirche...
mappin

Feldsteinkirche Tribohm

Die Kirche in Tribohm ist eine der ältesten Bauwerke in unserer Region. Die altertümlich wirkende Feldsteinkirche wurde zwischen 1210 und 1215 errichtet. Genutzt wurde sie anfänglich als Mönchkapelle und später als Wehrkirche. Der Innenbereich der Kirche verfügt über eine sehr gute Ausstattung.
Die Kirche Triborn wurde zwischen 1210 und 1215 als Feldsteinkirche mit Holzturm errichtet.Der Holzturm ist im unteren Teil quadratisch und verjüngt sich bis zur Dachtraufe. Das Dach besitzt den Grundriss eines regelmäßigen Achtecks. Zur Einrichtung...
mappin

Feldsteinkirche Tribohm

Die Kirche in Tribohm ist eine der ältesten Bauwerke in unserer Region. Die altertümlich wirkende Feldsteinkirche wurde zwischen 1210 und 1215 errichtet. Genutzt wurde sie anfänglich als Mönchkapelle und später als Wehrkirche. Der Innenbereich der Kirche verfügt über eine sehr gute Ausstattung.
Die Kirche Triborn wurde zwischen 1210 und 1215 als Feldsteinkirche mit Holzturm errichtet.Der Holzturm ist im unteren Teil quadratisch und verjüngt sich bis zur Dachtraufe. Das Dach besitzt den Grundriss eines regelmäßigen Achtecks. Zur Einrichtung...
mappin

Marlower Kanu- und Bootsverleih

Im Recknitztal die Natur aktiv erleben: Kanu- und Kajakverleih mit Transportservice, Verleih von Ruder- und Angelbooten mit E-Motor, geführte Floßtouren, Fahrradverleih, kombinierte Rad- und Kanutouren, Verkauf des Touristenfischereischeins, Angelkarten, Übernachtungen im eigenen Zelt, Wohnwagen/Caravan, Vermittlung von Ferienhäusern und -wohnungen, Imbiss.
Der Marlower Kanu- & Bootsverleih bewirtschaftet den Wasserwanderrastplatz Marlow unmittelbar an der Recknitzbrücke zwischen Marlow und Semlow. Der Wasserwanderrastplatz ist ein idealer Ausgangsort für Touren per Boot, Fahrrad, zu Fuß oder hoch zu...
mappin

Stadtkirche Marlow

Die Stadtkirche zu Marlow, ein roter Backsteinbau auf Granitfelsen ruhend, wurde im Jahre 1244 fertiggestellt und geweiht.
An der Südseite weit oben mittig über den Fensterpaaren ist diese Jahreszahl zu lesen. Der Turm stammt aus dem 15. Jahrhundert. Bemerkenswert ist sein achtseitig aufgesetzter Pyramidenhelm. Vom Turm gelangt man in das Kirchenschiff, dessen Decke die...
mappin

Alte Dampfbäckerei

ist ein historisches Gebäude und ist heute ein Museums-Café
Die "Alte Dampfbäckerei" ist ein historisches Gebäude (um 1800) und beherbergt heute ein Museums-Café sowie 2 Ferienwohnungen und ein spartanisches Radfahrerlager. Im Hof und in den Räumlichkeiten der historischen Bäckerei können Gäste bei Kaffee,...