Zum Hauptinhalt springen

Ostseemühle

Langenhanshagen liegt in der Grenzregion zwischen Mecklenburg und Vorpommern. Die Recknitz als Grenzfluss ist nur 13 km entfernt. Im Nachbarland Mecklenburg gab im 18. Jahrhundert einen vom Herzog verordneten Zwang für Beamte zum Kauf von mindestens 3 Scheffeln (ca. 120 kg) heimischen Salzes im Jahr. Die Pommern aber durften nur Salz aus ihrem Land verwenden.

 

Salzinspektoren reisten durchs Land und kontrollierten die Einhaltung. Solche Vorschriften schufen den Nährboden für Schmuggel und pfiffige Mogeleien. Damit das günstige nahegelegene Mecklenburger Salz aus der Bad Sülzer Saline für den pommerschen Salzinspektor nicht sofort augenscheinlich erkennbar war, mörserte man es mit getrocknetem Gemüse und Kräutern. So entstand ein schmackhaftes und nicht mehr weißes Pulver zum Würzen. So oder so ähnlich mag es sich früher in Langenhanshäger Küchen zugetragen haben... Heute kann man bei uns in der Ostseemühle das„Gemüsesalz“ in Speisen kosten oder im Glas mit nach Hause nehmen.

In der Ostseemühle werden die verschiedensten kalt- gepressten Öle schonend, auf rein mechanischem Weg, gewonnen und in Handarbeit abgefüllt. Jeden Dienstag und Donnerstag können Sie uns von 10 bis 15 Uhr beim Schaupressen bei der Arbeit über die Schulter sehen und die verschiedenen Öle und Mehle kosten.

In unserem Hofladen, der von Montag bis Samstag von 9 bis 17 Uhr geöffnet hat, gibt es frisch gepresstes Leinöl, aber auch Hanföl, Rapsöl, Kokosöl, Schwarzkümmelöl und viele andere Sorten. Außerdem finden Sie hier glutenfreie Mehle aus Ölsaaten und Nüssen, sowie viele weitere regionale Köstlichkeiten. Im Hofcafé wartet frisch gebackener Kuchen auf Sie!

 

 

Kontakt

Ostseemühle
Dorfstraße 14
18320 Langenhanshagen
Telefon: 038225 - 519 840
info@ostseemuehle.de
www.ostseemühle.de

 

Öffnungszeiten

Hofladen: Mo - Sa 9.00 - 17.00 Uhr

Schaupressen: Di & Do 10.00 - 15.00 Uhr