Zum Hauptinhalt springen

Anregungen zum Wohlfühltourismus

für Tourismusunternehmen. Mit kleinen Veränderungen können Sie viel erreichen. Hier lesen Sie, womit Sie anfangen können.

Körper: 

  • Sorgen Sie für guten Schlaf. Eine ruhige, dunkle Schlafstätte mit frischer Luft und bequemen Betten ist die Grundlage für gute Erfahrungen Ihrer Gäste. 

  • Bieten Sie gesunde Speisen an – mit frischen, natürlichen und wenn möglich Bio-Zutaten und viel Gemüse. Präsentieren Sie die vegetarischen Speisen als echte Alternative, auch für Kinder. 

  • Motivieren Sie Ihre Gäste, sich zu bewegen. Informieren Sie zum Beispiel die Gäste über nahe Wanderrouten, Fahrradrouten oder Laufstrecken. 

Geist: 

  • Geben Sie Ihren Gästen die Möglichkeit, neue Kenntnisse oder Inspiration mit nach Hause zu nehmen. Erzählen Sie Ihre persönliche Geschichte und geben Sie lokale Traditionen weiter.  

  • Seien Sie transparent – lassen Sie Ihren Kunden alle Informationen zukommen, die sie für die sorgenfreie Verwendung Ihrer Produkte benötigen (z.B. Inhaltsstoffe, Allergene, Gebrauchsanweisungen). 

  • Denken Sie positiv! Ihre Gedanken haben Einfluss auf Ihre Ausstrahlung und Ihr Handeln. Die Gäste spüren das. 

Seele: 

  • Seien Sie den Gästen gegenüber aufmerksam. Augenkontakt und ein freundlicher Umgangston verändern ein Gespräch grundlegend und hinterlassen einen viel besseren Eindruck bei den Gästen. 

  • Ermöglichen Sie soziale Interaktion. Geben Sie Raum für gemeinschaftliche Zeit. Stellen Sie zum Beispiel Spiele, Magazine oder Bücher kostenlos zur Verfügung. Geben Sie den Gästen das Gefühl zu Hause zu sein. 

  • Geben Sie Ihren Gästen die Möglichkeit, etwas Gutes zu tun und schätzen Sie ihr Engagement. Stellen Sie zum Beispiel eine Spendenbox auf oder geben Sie Beutel für Müllsammelaktionen aus. 

Urlaub buchen

Hier finden Sie eine Unterkunft

Erlebniskarte

Karte Mecklenburg-Vorpommern
Karte vergrößern

Umwelt: 

  • Achten Sie auf Ihren Müll – ein nachhaltiger Umgang mit natürlichen Rohstoffen beginnt in der Abfallvermeidung. Und vielleicht ist Ihr Müll für andere noch nützlich? Prüfen Sie, was davon wiederverwendet werden kann. 

  • Organisieren Sie Ihren Transport so umweltfreundlich wie möglich. Nicht nur im Warenverkehr - schlagen Sie auch Ihren Gästen umweltfreundliche Anreisemöglichkeiten vor. 

  • Gehen Sie sorgsam mit natürlichen Rohstoffen um. Prüfen Sie Neuanschaffungen genau und achten Sie auf hohe Qualität. Wenn es eine Second Hand Alternative gibt, die Ihren Qualitätsansprüchen entspricht, wählen Sie diese. Nutzen Sie Einsparpotentiale beim Energie- und Wasserverbrauch. 

Soziales: 

  • Verwenden Sie regionale Produkte von regionalen Zulieferern. Tauschen Sie Waren und Dienstleistungen untereinander aus – diese Synergieeffekte sind nicht nur umwelt- und kostenfreundlich, sondern stärken auch die Gemeinschaft in der Region. 

  • Stellen Sie sich und Ihre Ideen den Kunden und Mitarbeitern authentisch vor und schaffen Sie eine Verbindung zu Ihrer Umgebung.  

  • Zeigen Sie Ihren Gästen, dass Sie an ihnen interessiert sind und sich über ihren Besuch freuen. Persönliche Ansprache stärkt die Bindung des Gastes an Ihr Unternehmen und die Region im Allgemeinen. Der positive Eindruck des Gastes ist unbezahlbar.  

Wirtschaft: 

  • Arbeiten Sie mit Ihrem Umfeld zusammen. Seien Sie präsent und aktiv, ob bei Dorffesten, Sportveranstaltungen oder Wohltätigkeitsaktionen. Dabei entstehen vielleicht auch neue Geschäftsmöglichkeiten!  

  • Bleiben Sie regional. Das spart Transportwege und damit Zeit und Ressourcen.  

  • Ihre Gemeinschaft ist Ihr Wohlfühl-Zuhause. Wenn Sie die Gemeinschaft stärken, zum Beispiel das kulturelle Leben und die Wirtschaft, dann profitieren auch Sie davon. Zum Beispiel durch stärkere Mitarbeiterbindung.